Ernährung bzw Fütterung und die tägliche Versorgung

 

 

Zum Wohlbefinden und Schutze unserer Pfleglinge

setzen wir auf ein Konzept was wir über die Jahre immer wieder mehr auf die Bedürfnisse der Kleinen abgestimmt haben:

 

Hier gehen wir im Detail darauf ein was uns sehr wichtig ist.

 

Unser Fütterungskonzept besteht aus mehreren Komponenten die wir 2 bis 3 mal die Woche füttern:

 

1. hochwertiger Brei


2. bestäubte Futtertiere


3. Sepia im Terrarium und Bewässerung

 

4. Sonderprodukte für Notfälle

Zu 1. -> Brei

 

Der sogenannte Brei wird bei uns deutlich hochwertiger gegeben als in der Standardvariante Fertigpulver + Wasser.
Hier Mischen wir aus Babybrei und folgenden Produkten und Supplementieren  zusätzlich noch bei jeder Breigabe.

 

a - Babybrei

Babybrei aus der Drogerie oder dem SuperMarkt

nur Brei 100% Frucht ohne Zusätze von Gluten, Weizen, Zucker etc.

Hier werden von den kleinen Nachkatzen folgene Geschmacksrichtungen bevorzugt: Mango, Banane, Pfirsisch, Papaya, Guave und alle süßen Sonnenfrüchte.

Zitrusfrüchte genauso wie gewisse Apfel und Birnensorten werden nur in Kombination angenommen.

 

b - Supplemente / zusätzliche Nährstoffprodukte
1) Repashy Calcium Plus und Med

oder alternativ früher Herpetal Mineralien + D3  
2) Repashy SuperVite

oder alternativ früher Exo Terra Vitamine

 

c - Fertigprodukte

nur original von Repashy oder Pangea

1) Crested Gecko Diet Classic, Grubs ´n´Fruit, Banana CreamPie

2) Pangea Wassermelone, Fruits Mix,

Die meisten anderen Sorten setzen zwar auch ein aber nur hin und wieder ein oder mischen diese unter.

Dieser werden leider nicht so angenommen bzw. gefressen wie die Genannten oben unter 1 und 2 in Kombination mit dem genannten Babybrei oben bei a.

 

d - Wasser

Hier nutzen wir nur Vittel Wasser für den Brei

- Fazit Brei

 

All die genannten Komponenten werden entsprechend gemischt und dann ca. 4 bis 6 Std. ziehen gelassen. In dieser Zeit dickt die Substanz noch einiges nach.

 Hat der Brei dann eine kleienartige Konsestenz wird er portioniert und zur Dämmerung im Terrarium plaziert.

 Einige Tiere mögen z.B frischen Brei während ander dagegen leicht gegorenen bevorzugen.

 Daher bleibt der Brei dann je nachdem ca. 2-3 tage im Becken bei uns.

 

Ein genauer Fütterungsintervall ist abhängig von den Tieren

 bzw der jeweiligen Art und der Menge die gefüttert wird.

 Grundsätzlich gilt 2 bis 3 mal die Woche füttern und

 dann individuell anpassen ans Tier.

 Zu 2 -> Insekten

 

- Inekten als Futtertiere

hier kommt es vor allem auf die Quelle an. Da leider am Markt auch diverse Parasitenverseuchte Futtertiere verkauft werden.

Wir kaufen seit Jahren nur bei Bugs international.
Diese bestäuben wir nur noch mit Repashy Produkten, da nach unserer Erfahrung leider viel abfällt und oder durch die Zeit verloren geht. 

Da aber anschließend viel verloren und die Aufnahme sehr gering ausfällt, nutzen wir auch hier die dreier Kombination genaue Erklärung folgt.

 

b - bestäuben der Insekten mit
1) Repashy Calcium Plus und Med

oder alternativ früher Herpetal Mineralien + D3  
2) Repashy SuperVite

oder alternativ früher Exo Terra Vitamine

Fazit: Brei und oder Futtertiere

In den folgenden zwei Unterreitern gehen wir mehr ins Detail zu den einzelnen Futtertieren und Brei und Fertigpulversorten.

Wir füttern beides in Abwechslung um eine optimale Versorgung zu erreichen.

 

1. Alternativ
2. Lebend

Zu 3 -> Sepia + Wasser

 

- Wasserversorgung extern

in jedem Bereich setzen wir einzelne Sprühflaschen ein um Kreuzkontaminationen vorzubeugen

 

- Dauereinsatz im Terrarium
In jedem Terrarium wo sich Damen befinden bieten wir Ihnen die Möglichkeit von

Sepia im ganzen und oder Pulver an

Zu 4 -> Notprodukte

 

- Für Notfälle 
oder den Einsatz bei kleinen Verletzungen haben wir noch folgende Produkte im

1) Repashy Rescue Cal
2) HerbaMed Antiseptikum fur Kleintiere. z.B. bei kleinen Verletzungen. Häutungsproblemen etc.
3) Manuka New Zealand Honig fur schnellere Wundheilung ( bitte unbedingt auf Dosierung achten wir nutzen 200) z.B. bei kleinen Verletzungen. Häutungsproblemen etc.

Tipps und Tricks unsererseits

 

-Dosierung Brei / Vorratsabfüllung

Fur jemand der nicht viel brauch ein Glas\Beutel anrühren und in Eiswürfel Beutel füllen und ab ins Tiefkühlfach.. 
Dann kann portionsweise aufgetaut werden zum verfüttern 😉

- Risiken

Klar muss die Dosierung entsprechend gering sein von Calcium und Co, aber wir hören immer mehr von angeblichen Risiken die aus einer zusätzlichen Gabe von Calcium + Vitaminen resultieren soll.

Wir sind ehrlich bisher haben wir hier keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht und für uns überweigen hier am Markt die hunderten Tiere die man sieht die unterversorgt sind und daher sterben anschließend.

Einen Tot durch Überversorgung an zusätzlichen Nährstoffen haben wir bisher noch nie gesehen, das Andere schon hunderte Male über die Jahre.

- Brei wird nicht gefressen :-(

Sollte mal ein kleiner nicht direkt an den Brei rangehen macht euch nicht verrückt.

Die Leckermäulchen brauchen gerne auch mal etwas länger.

Gerade wenn Sie neu eingezogen sind, kann das auch mal 2 bis 6 Wochen dauern, bis sie ihr gewohntes Feressverhalten wieder an denr Tag legen.

Genauso wenn man eine Neue Sorte einführt.

 

- Wichtig

ist uns die Tiere nicht durch tägliches putzen zu stören.

 Hier sprühen wir lieber täglich 1 mal bei jedem und simulieren so eher die Natur als durch ständig glänzende Scheiben die sowieso nur dem Nutzen des Menschen dienen.. durchsehen...

Habt Ihr Fragen wie eine ausgewogene Ernährung funktioniert schreibt uns einfach.

Hierfür könnt Ihr Einfach die Kontaktfunktion nutzen: 

Kontakt


Wir bestellen unser Futter seit Jahre bei Patrick Hörnchen auf https://www.crestedgeckodiet.de/

der selber seit Jahren diese tollen Geckoarten hält.