NEW NEUKALEDONIEN GECKO- Bavayia Spec

 

Eine eher unscheinbare meist am Bode lebende Art die auch endemisch aus Neukaledonien stammt.

Die Zahl von Bavayia in Terrarien ist heute leider noch relativ niedrig aber wird zunehmend mehr.

Einige Arten von Bavayia sind leider aber dennoch nicht erreichbar auf Grund Ihres Schutzstatus oder des fehlenden Interesses am Markt.

Alle Arten teilen sich eine sehr ähnliche Grundfärbung, haben aber eine leichte Unterschiede in Muster und Größe.

Man findet diese gewöhnlich bei kleinen Sträuchern, Termitenhügeln, Blattwurf und im verfallenden Holz.

Die jüngsten Forschungen in dieser Gattung haben für Aufregung gesorgt, eventuelle könnte man erwarten, dass bis zu 40 neue Arten der Gattung Bavayia hinzugefügt werden.

 

Der Wachstum von Geckos generell ist kein Vergleich zu vielen anderen Reptilien Arten.
Ihrer Natur entspringt ein langsames Wachstum über die Zeit.

Während viele gerade Gecko-Arten aus den warmen Weltregionen in 1 bis maximal 2 Jahren ausgewachsen sind brauchen alle Neukaledonier hier länger. 

Bei Bavayiageckos gilt sie brauchen
3 Jahre 
bis sie ausgewachsen sind.
Generell gilt aber auch das jedes Tier individuell zu betrachten ist. 
Sogar Geschwister am selben Tag geschlupft immer gleich gehalten können total unterschiedlich wachsen.  

 

Die Gattung von Bavayia besteht aktuell aus 12 Arten aufgeteilt in 3 Gruppe:

 

-Cyclura Gruppe:

B. Cyclura | B. crassicollis | B. Goroensis | B. Montana | B. Nubila | B. Robusta

 

-Sauvagii Gruppe:

B. Exsuccida |  B. Geitaina | B. Pulchella |  B. Sauvagii

 

-Weitere Gruppe:

B. Ornata | B. Septuiclavis.

 

 


Hier findet Ihr Bilder und weitere Informationen zu den Bavayia Gruppen:

 

Hier findet Ihr eine genaue Artbeschreibung

 

Die größten Mitglieder dieser Gattung sind

B. crassicollis (17cm), B. madjo (16cm), B. robusta (16cm) und

B. montana (15cm).

 

Die kleinsten Mitglieder sind B. exsuccida (9cm), B. pulchella (9cm) und B. Sauvagii (9cm). 

 

Eignung für die Haltung

Gering.

Diese Art kann auch Anfängern in der Terraristik empfohlen werden.

Sie sind nur als als Jungtiere anfälliger und empfindlicher.

Wichtig oft wird zu wenig Calcium und Vitamine gegeben was zu Rachitis führt ähnlich wie beim Kronengecko.

 

Es ist nur eher eine Pärchenhaltung oder Gruppenhaltung zu empfehlen.

Weitere Informationen

In den Unterreitern gehen wir auf folgende Themen ein: 

 

 

HerkunftInformationenFachbücherKlima

 

Futtermöglichkeiten, KostenWichtige Infos

 

 

Durch Klicken auf das jeweilige Thema erfahrt ihr mehr.