HÖCKERKOPFGECKO - Rhacodactylus auriculatus

 

Dieser nacht- und dämmerungsaktive Gecko ist auch einer der 10 größten Exemplare die aktuell bekannt sind.

Er stammt wie einige andere Rhacodacttylus Arten aus Neualedonien und wird anhand seines Vorkommens auf Grande Terre und Pine Island beschrieben.

Mit der Veröffentlichung von Aaron Bauers Revision im Jahre 2012 erfolgte die Umklassifizierung von Rhacodactylus in Rhacodactylus.

Dieser Lauerjäger verdankt seinen Namen von das Epitheton leitet sich vom lateinischen Wort auriculum = kleines Ohr ab und bedeutet “mit kleinen Ohren versehen”. Es bezieht sich auf die im Verhältnis zu anderen Geckos sehr kleinen Ohröffnungen dieser Spezies.

engl.: Gargoyle Gecko, New Caledonia Bumpy Gecko,

Er ist nach dem Kronengecko der 2t beliebteste und am meisten verbreitetste

Neukaledonier..

 

Der Wachstum von Geckos generell ist kein Vergleich zu vielen anderen Reptilien Arten.
Ihrer Natur entspringt ein langsames Wachstum über die Zeit.

Während viele gerade Gecko-Arten aus den warmen Weltregionen in 1 bis maximal 2 Jahren ausgewachsen sind brauchen alle Neukaledonier hier länger. 

Bei Höckerkopfgeckos gilt sie brauchen
5 Jahre 
bis sie ausgewachsen sind.
Generell gilt aber auch das jedes Tier individuell zu betrachten ist. 
Sogar Geschwister am selben Tag geschlupft immer gleich gehalten können total unterschiedlich wachsen.  

 

 

Es existiert ein breites Farbspektrum am Markt, was aber auf drei bzw 2 Grund Typen zurückzuführen ist.

 

 

  • Striped in den Farben Red, Orange, Yellow, White, Black...
  • Reticulated ( Genetzt): Normal, Orange, White, Black...
  • Reticulated + Spotted: Punkte über den Körper verteilt meist Orange or Red...

Bilder von Höckerkopfgeckos findet Ihr hier klick

 

Eignung für die Haltung

Einfach bis Mittel und eignet sich auch als Art für Anfängern in der Terraristik.

Nur als Jungtiere deutlich anfälliger und empfindlicher.

Wichtig oft wird zu wenig Calcium und Vitamine gegeben was zu Rachitis führt ähnlich wie beim Kronengecko.

Es ist nur eher eine Pärchenhaltung zu empfehlen was das ganze auch etwas erschwert.

Da ein harmonierendes Paar gefunden werden muss.

Gruppen sind nur bedingt möglich da hier die Damen sehr territorial sind.

Weitere Informationen

In den Unterreitern gehen wir auf folgende Themen ein: 

 

HerkunftInformationenFachbücherCharakter,

 

VerhaltenKlimaBeleuchtungSchwanzabwurf

 

Futtermöglichkeiten, KrankheitenKostenNachzucht,

 

TerrariumFarbvariantenWichtige TippsNützliche Links.

 

Durch Klicken auf das jeweilige Thema erfahrt ihr mehr.