Gecko Vergesellschaften mit Gleichgesinnten

Dieses Frage kommt irgendwann bei jedem Geckohalter auf.
Generell sind Geckos von der Natur aus Einzelgänger. Lediglich manche Arten eignen sich auf Grund ihres sehr sozialen Umgangs untereinander dafür.

Hier gilt es aber einiges zu beachten. 
Wenn das Ganze mit so wenig Problemen wie möglich von statten gehen soll.

Generell gilt als oberste REGEL nur weil ein Tier Eier legt ist es noch lange nicht soweit das es verpaart werden sollte.

Mal ein krasses Beispiel:
"Eine 12 jährige bekommt auch Ihre Periode, aber es heist noch lange nicht, dass man sie deswegen schwängern darf oder soll."
Genauso ist es bei weiblichen Tieren es schadet deren eigenen Entwicklung, was Studien über diverse andere Tierarten belegen, wenn sie sich zu früh um Nachwuchs kümmern müssen in welcher Form auch immer. 


Wir halten hier unsere Geckos zu 90% einzeln. Nur manche großen adulten Paare oder Gruppen sind dauerhaft zusammen aber immer unter Beobachtung.
Manche Gruppen existieren mehr als 5 Jahre ohne Probleme.


Wer Geckos verpaart die nicht Adult ( gemessen an mehreren Faktoren Grose, Alter, Gewicht und vieles mehr) sind muss sich darauf einstellen, dass dieses Tier  nicht das erreichbare Höchstalter was möglich ist je erreicht.

Fur uns unverständlich sind diverse Bilder die wir immer wieder direkt nach Hamm sehen über diverse Verpaarungen.
Hier haben die Tiere keinerlei Einlebungsphase gehabt!
Wie sich ein Tier alleine verhält, ob dieses gerade erst Wachseier gelegt hat vorher, ob eine Regeneration voll erfolgt ist usw. kann  garnicht ermessen werden.
Da das Tier nicht mal ein Jahr bei der Person ist und die verschiedenen Phasen wie Winter , Sommer etc. durchlaufen hat kann man garnicht wissen auf was sich eingestellt werden muss.

Ist für uns das klare Beispiel für keine Geduld haben und nur auf Nzten und Commerz aus sein und schadet wie immer nur denen die sich nicht wehten können dem TIER!